Loisachtaler Gauverband

 

Der Loisachtaler Gauverband wurde im Jahre 1919 gegründet. Dem Verband sind 26 Vereine angeschlossen.

1. Vorstand Josef Ponholzer

 

Antdorfer Straße 40
82393 Iffeldorf

Tel. 08856 / 7524

info@loisachgau.de

88. Loisachgaufest Penzberg

Festsonntag - "Bunt sind unsere Farben"

„Meine Lieblingsfarbe ist bunt“ mit diesem Zitat von Walter Gropius begrüßte der 1. Gauvorstand Josef Ponholzer die Trachtlerinnen und Trachtler am Festsonntag des diesjährigen Gaufestes des Loisachtaler Gauverbandes. Ja unsere Trachten sind bunt, man kann das gelebte Brauchtum sehen und sich an den Farben erfreuen. Auch unsere Gesellschaft ist bunt und sie wird in nächster Zeit noch farbenfroher so Ponholzer. Er ruft die Trachtlerinnen und Trachtler auf auch wenn viele Sorgen und Ängste in uns sind sollen die Trachtenvereine „zusammen gemeinsam anpacken und das Brauchtum und die Traditionen aufrecht erhalten sich aber dem Modernen nicht verschließen und den vielen neuen Mitbürgern offen gegenüber stehen. Auch das 88. Loisachgaufest konnte nur durch Anstrengung vieler gemeistert werden. Die beiden Penzberger Trachtenvereine „Loisachtaler“ Maxkron und „d ́Birknstoana“ Penzberg haben in Zusammenarbeit mit den Vereinen „D ́Waxnstoana“ Antdorf, „Kirchstoana“ Sindelsdorf und „Edelweiß“ Bichl und dem „Loisachtaler“ Gauverband ein wunderbares Gaufest auf die Beine gestellt. Und rundum war es ein perfektes Gaufest, auch wenn es in der Ferienzeit war kamen an die 2000 Trachtlerinnen und Trachtler nach Penzberg und das bei hochsommerlichen Temperaturen über 30 Grad.

 

Der Kirchenzug führte zur Penzberger Berghalde, wo Pfarrer und Dekan Josef Kirchensteiner den Festgottesdienst hielt. Für Kirchensteiner war dies sein letzter Gottesdienst in Penzberg, bevor den Ort nun im September verlässt. Kirchensteiner hatte auch seinen ersten Gottesdienst als Augsburg kommender Kaplan bei einem Trachtenfest, damals bei den Waxnstoaner Antdorf gehalten. So schließt sich für ihn ein Kreis und er betonte wie begeistert er immer noch von den Trachten ist und betont das große Engagement für Brauchtum und Heimat als wichtig an und zeigte auf das Tracht auch im Zusammenhang mit unserem Glauben zu bringen ist: „nach Jesus Christus trachten“. Der Festgottesdienst wurde von der Stadt- und Bergknappen Kapelle Penzberg feierlich umrahmt. Nach dem Gottesdienst zeigten die Jugendgruppen im Festzelt ihr Können. Das erste Mal in der Geschichte des Loisachtaler Gauverbandes haben sich des Öfteren sowohl bei den Kinder- und Jugendlichen, als auch bei den Aktivengruppen Vereine zusammengeschlossen um die Ehrtänze schleuniger durchführen zu können. Und das Konzept der Gauvorplattler ging auf, so konnte zu einem der Nachmittag entzerrt und die Gemeinschaft zwischen den Vereinen gestärkt werden. Als die Hitze am größten war stellten die Vereine zum großen Festzug durch Penzberg auf. Obwohl die Temperaturen so hoch waren säumten zahlreiche Zuschauer den Festzugweg und lobten Beifall. Die beiden Festvereine „Loisachtaler“ Maxkron und „D ́ Birkstoaner“ Penzberg bildeten zusammen mit ihrem Bruderverein „Stamm 1895“ Penzberg, der dem Oberlandler Gauverband angehört die Spitze des Festzuges. Angeführt wurde der Festzug von der Stadt- und Bergkappen-Kapelle Penzberg und dem Gauausschuss und zahlreichen Ehrengästen aus Politik und Trachtenwesen, darunter auch der 1. Landesvorsitzende des bayerischen Trachtenverbandes Max Bertl, Landtagsabgeordneter Martin Bachhuber, der Landrat des Landkreises Bad Tölz – Wolfratshausen Josef Niedermaier und der stellvertretenden Landrätin des Landkreises Weilheim-Schongau Frau Regina Bartusch. Die Schirmherrin des Gaufestes 1. Bürermeisterin der Stadt Penzberg Frau Elke Zehetner und Pfarrer Kirchensteiner konnten mit verdienten Trachtlerinnen und Trachtlern in der Ehrenkutsche den Festzug beiwohnen. Zahlreiche Helfer von Feuerwehr und Rotem Kreuz waren bei den hohen Temperaturen am Festzugweg zu Sicherheit positioniert.

 

Durchgeschwitzt aber zufrieden und fröhlich ging es dann wieder ins Festzelt um die Ehrtänze der Aktivengruppen zu bewundern. Schirmherrin Elke Zehetner hatte einen besonderen Wunsch: die Darbietung des Maxglaner Burschenplattler am Heimatabend, bekannt als WM-Plattler bereite ihr so große Freude, dass sie ihn gerne nochmal sehen wollte. Das liesen sich die Burschen nicht zweimal sagen und zogen schneidig auf, Frau Zehetner und den 1. Gauvorstand Ponholzer in die Mitte der Plattlerburschen genommen und die Freude war bei beiden groß. „ Wo hatt ma scho sowas, dass soviele Männer und Burschen für einen tanzen“ so Zehetner. Nach den Ehrtänzen kam des zur Verteilung der Meistpreise durch die beiden Gauvorstände. Der 3. Platz ging an den Trachtenverein „Buchbergler“ Bad Heilbrunn mit 172 Gesamtteilnehmer. Mit 182 Teilnehmern ging der zweite Platz an den Trachtenverein „Alpenrose“ Königsdorf. Große Freude herschte beim Trachtenverein „Waxnstoana“ Antdorf die mit 224 Teilnehmern den 1. Patz erzielten. Den prozentualen Meistpreis erhielt der Trachtenverein „Würmseer Stamm“ Diemendorf.

 

1. Gauvorstand Joseph Ponholzer bedankte sich bei allen Trachtlerinnen und Trachtlern für das gelungene Gaufest und bedankte sich bei der Schirmherrin Frau Elke Zehetner und der Stadt Penzberg für die große Unterstützung. Als Dank erhielt Frau Zehetner das Buch „Trachtenlandschaft Bayern“. Ebenso dieses Buch als Gastgeschenk bekam Alois Steinkamp von der Partnergemeinde Ahlen in Nordrhein-Westfalen, der mit einer großen Abordnung von Bürgerinnen und Bürger Penzberg besuchte und am Gaufest teilnahm. Am Abend des Festsonntag spielte die Musikkapelle Gaißach zum Festausklang auf und es konnte ausgelassen bis spät abends gefeiert und getantzt werden. Ein Dank geht an die beiden Penzberger Vereine mit ihren Mitgliedern für die Durchführung und an die drei weiteren Vereine mit ihren Mitgliedern für die Unterstützung bei der Organisation. Ein besonderer Dank geht an unseren 1. Gauvorstand Josef Ponholzer der sich um dieses Gaufest außerordentlich bemüht hat. Wir Trachterinnen und Trachtler des Loisachtaler Gauverbandes sind stolz darüber, auch im Jahr 2015 ein Gaufest feiern haben zu können und hoffen auch weiterhin, dass sich immer wieder Vereine finden die unser größtes Fest im Trachtenjahr ausrichten werden. Treu dem guten Alten Brauch.

Andreas Wachs, Gaupressewart 

Heimatabend

Der Heimatabend des Loisachgaus, war auch dieses Jahr wieder eine schöne Darbietung mit Volkmusik, Gesang und Schuhplattlern. Für die musikalische Umrahmung sorgte als Festmusik die Stadt- und Bergknappenkapelle Penzberg. Nach der Begrüßung vom 1. Gauvorstand Josef Ponholzer und der Schirmherrin und 1. Bürgermeisterin der Stadt Penzberg Frau Elke Zehetner übernahm Tobi Wagner aus Habach als Ansager das Wort. Folgende Gruppen mit Gesang und Volksmusik wirkten am „staden Teil“ mit: Riederer Alphornbläser, Bichler Jugendchor, Dürnhauser Gitarren Trio, Seeshaupter Sänger und die Kieniberg Musi. In einer kurzen Pause wurde Ingrid Schaffer von den „Birkenstoana Penzberg“ das goldene Ehrenzeichen der Trachtenjugend, aus der Hand von Peter Huber übergeben. Außerdem wurde Margarethe Haas vom Trachtenverein „Loisachtaler“ Maxkron für 60jährige Mitgliedschaft geehrt. Nach dieser Pause zogen dann die Plattlergruppen auf und stellten Ihr Können unter Beweiß. Es plattelten, schnalzten und tanzten die beiden Penzberger Vereine, Sindelsdorf, Antdorf, die Penzberger Goaßlschnalzer, Bichl, und die Patenvereine aus Bad Tölz und Benediktbeuern, sowie die Gauaktivengruppen und Gaujugendgruppe. Als besonderes Schmankerl zeigte der Trachtenverein „ Stamm 1895“ aus Penzberg zum Abschluss den Knappentanz. Die Gäste und Besucher sahen einen Gauheimatabend der durch das Zusammenwirken der Vereine so vielfältig und bunt begeisterte.

Katharina Mayer, Gaujungend